EingangTherapienKontaktSo finden Sie unsImpressum
 


Leistungen:
- Manuelle Therapie nach dem 
  Maitlandkonzept
- Allgemeine Krankengymnastik
- Neurophysiologische KG nach
   dem Bobath-Konzept
- Manuelle Lymphdrainage
- Massagen
- Schlingentischbehandlung
- Rückenschule/-training
- HausbesucheMoor/
  Fango/Eis/Elelektrotherapie...


Ganzheitliche Methoden:
- Craniosakrale Therapie
- Techniken der viszeralen Osteopathie
- Akupunktmassage nach Penzel
- Triggerpunkttherapie/NeuromuskuläreTherapie
- Fußreflexzonentherapie
- Übungen nach Feldenkrais

Schwerpunkte:
- Schmerzustände und Bewegungseinschränkungen
- Sportverletzungen
- Unfall- und Rehapatienten
- Handbehandlung
- Kiefergelenkbehandlung




Allgemeine Krankengymnastik
Unter dem Begriff "Krankengymnastik" werden verschiedene Behandlungsmethoden zusammengefasst. Dazu gehören z. B. Dehnung, Kräftigung, Koordinationsschulung, Erlernen von Eigenübungen, Beratung für den Alltag, etc.


Manuelle Therapie nach dem Maitland-Konzept
ist ein umfassendes Untersuchungs- und Behandlungskonzept. Nach eingehender Befragung des Patienten zu seinen Beschwerden erfolgt eine Funktionsuntersuchung mit verschíedenen Tests um, wenn möglich, die vom Patienten beschriebenen Symptome zu reproduzieren. Somit kann der Therapeut den aktuellen Zustand der Schmerzen oder Bewegungseinschränkung feststellen. Mit gezielt ausgewählten und genau dosierten passiven Techniken, häufig nur mit minimalen Bewegungen am Ort der Dysfunktion, erfolgt die Behandlung.

Daran anschließend erfolgt ein Wiederbefund der wichtigsten Tests zur Feststellung der Veränderung der Beschwerden, um die Techniken dem Zustand des Patienten anzupassen.

Zusätzlich wird mit dem Patienten ein Heimprogramm erstellt, genau abgestimmt auf das aktuelle Problem, mit Übungen zur Automobilisation, Rehabilitation, Mobilisation des Nervensystems oder anderer erforderlicher Übungen zur erfolgreichen Weiterführung der Therapie.

Nicht zuletzt erhält der Patient eine Beratung, wie er aktiv der Wiederkehr der Symptome entgegenwirken kann.

Bobath-Konzept
Ist ein problemorientierter Zugang zur Befundaufnahme und Behandlung bei Patienten mit Störungen von Funktion, Bewegung und Haltungskontrolle aufgrund einer Läsion des Zentralnervensystems, z. B. bei Schlaganfall, Schädel-Hirntrauma, Multiple Sklerose...

Massage
Bestimmte manuelle Grifftechniken an verschiedenen Körperteilen wirken  in Muskeln, Unterhaut, Bindegewebe vorwiegend entstauend, durchblutungs-
regulierend sowie durch die Lockerung von Verspannungen  vor allem schmerzlindernd. Sie wird meist als Rückenmassage oder nach Sportverletzungen an den entsprechenden Extremitäten angewendet.

Manuelle Lymphdrainage
Die physikalische Ödemtherapie dient der Entstauung von Flüssigkeitsansammlungen, die z.B. nach Operationen, durch Tumore oder Radiotherapie aber auch durch Fehlentwicklungen des Lymphsystems entstehen können. Mit sehr sanften Griffen in einer bestimmten Abfolge wird der Abtransport verbessert, das Gewebe besser versorgt und die Beweglichkeit gesteigert. Zur Unterstützung werden, wenn notwendig, Kompressionsbandagen angewandt.

Neuromuskuläre Therapie
Durch Fehlhaltung oder Überlastung verkürzte Muskeln verändern ihre Struktur und Funktion. Das Gewebe verhärtet, wird mangeldurchblutet und  schmerzt. Darüber hinaus bilden sich in der Muskulatur sogenannte „Triggerpunkte", die Schmerzen in andere Körperteile projizieren, so das Schmerzort  und Schmerzursache häufig nicht identisch sind.

So können Nackenschmerzen von Verspannungen der vorderen  Halsmuskulatur ausgelöst werden oder Triggerpunkte in der Hüft- und Gesäßmuskulatur führen zu Rückenschmerzen, die bis in den Unterschenkel ausstrahlen könnenDie  vom Osteopathen Leon Chaitow weiterentwickelte NMT umfasst verschiedene Techniken der Triggerpunkt- und Myofaszialbehandlung, die beeindruckend rasch zu Gewebeentspannung und Schmerzabbau führen. Sie bewirken eine Normalisierung von Muskeltonus und -struktur, dadurch Verbesserung der Blutzirkulation, sowie der Nerven- und Gelenkfunktion. Dies schafft die Voraussetzung für eine gesündere Körperhaltung.

Kiefergelenkbehandlung
Durch verschiedene Faktoren, wie z.B. Körper-/Kopffehlhaltungen, Knirschen oder Pressen Bissstörungen durch Zahnverlust oder Zahnhöhe oder Stress kann es zu Beschwerden kommen wie Kopf –u. Nackenschmerzen, Ohrgeräuschen, Schluckbeschwerden oder nicht zuletzt Kiefergelenkschmerzen. Durch manuellen Techniken an der  Kaumuskulatur , Schlund- und Zungenbodenmuskulatur  erfolgt eine Entspannung zur Wiederherstellung der normalen Beweglichkeit des Kiefergelenks mit dem Ziel, die o. g. Beschwerden zu lindern.

Feldenkrais-Methode
Eine sanfte Methode, um bewusstes Bewegen in kleinen Schritten zu erlernen. Der Patient lernt im Rahmen der physiotherapeutischen Behandlung das aufmerksame Spüren und Wahrnehmen dieser Bewegungen; dies fördert die Verbesserung und Harmonisierung von Bewegungsabläufen mit dem Ziel, Rückenschmerzen zu lindern sowie Verspannungen und Versteifungen zu lösen.

Rückenschule/Rückentraining an Kraftgeräten
Ziel ist die Vorbeugung von Rückenproblemen durch das Erlernen eines gelenkschonenden Verhaltens im Alltag. Mit einem gezielten Programm werden Muskeln aktiviert, um die Wirbelsäule zu stabilisieren und aufzurichten. Mit Dehnungen und Mobilisationsübungen wird die Beweglichkeit verbessert. Dieses Programm wird einzeln oder in der Gruppe durchgeführt. Termine auf Anfrage.

Craniosacrale Therapie
Ganzheitliches Behandlungskonzept als Teilgebiet aus der Osteopatie. Das craniosacrale System umfasst Strukturen des Cranium(Schädel), der Wirbelsäule und des Sacrum(Kreuzbein), der Gehirn- und Rückenmarkhaut, der Cerebrospinalflüssigkeit (Liquor) und den liquorbildenden Strukturen. Durch das feine Einfühlen des craniosacralen Rhythmus können Blockaden erkannt und durch gezielte Behandlung an Schädelknochen, Hirn- und Rückenmarkshäuten sowie Bindegewebe gelöst werden. Charakteristisch ist der sanfte Einsatz manueller Techniken.

Anwendungsgebiete sind z.B. bei Kopfschmerzen, Tinnitus, Kiefergelenksbeschwerden, akute oder chronische Wirbelsäulenbeschwerden auch nach Unfällen (Beschleunigungstrauma), usw.

Viszerale Osteopathie
Anknüpfend an die Arbeit mit dem craniosakralen System geht es bei der viszeralen Osteopathie um die inneren Organe und das dazugehörende Stütz- und Bindegewebe. Wenn ein Organ nicht frei beweglich ist, kann es seine Funktion nicht voll erfüllen. Dies kann z.B. durch Operationen entstehen, wenn Narben verkleben und  Gewebestrukturen mit erhöhter Spannung reagieren. Aber auch Störungen im Nervengewebe des Gehirn, des Zentralnervensystems oder in einem Organ  können  die unmittelbare Umgebung beeinflussen, beispielsweise durch das Bändersystem zur Befestigung.

Jede Beeinträchtigung der normalen Beweglichkeit eines Organs vermindert dessen Funktion. Diese Fehlfunktion kann nun weitere Systeme stören (Herz-Kreislaufsystem, Muskel-Skelett-System, Nervensystem). So können Verdauungsstörungen im Dünndarm Kreuzschmerzen oder Kopfschmerzen nach sich ziehen oder die Atmung über das Zwerchfell beeinflussen.Durch die Ausbildung in den viszeralen Techniken ist es  möglich, in diesen Systemen zu arbeiten, die Beweglichkeit im Gewebe zu fördern und Spannungen zu lösen mit dem Ziel, die Funktion der inneren Organe zu verbessern.    

Akupunktmassage nach Penzel
Dieses Verfahren wird zur Therapie von Wirbelsäulenbeschwerden, Erkrankungen der Gelenke, rheumatischen Escheinungsformen, Neuralgien und Durchblutungsstörungen eingesetzt.

Mit einem Massagestäbchen aus Metall  werden alle Meridiane, die einen Energiemangel aufweisen, sanft tonisiert. So kommt es zu einer Energieverlagerung und somit zur Regulation des gesamten Energiehaushalts. Zusätzlich gehört zur Therapie auch die Behandlung von Störfeldern, z. B. Narben. Mit der Akupunktmassage nach Penzel wird bei jeder Behandlung nicht nur ein Kranheitssymptom therapiert, sondern der gesamte Organismus mit seiner Vielzahl von Störungen beeinflusst.

Sie ist deshalb eine energetisch-ganzheitliche Methode, die mit Erkenntnissen aus Akupunktur, Neuraltherapie und Chirotherapie wirksam eingesetzt werden kann. Krankheit kann durch eine Energieflussstörung entstehen, die durch Stimulation und somit Ausgleich der Energie in den Meridianen beeinflussbar ist.

Fußreflexzonenmassage
An den Füssen spiegelt sich der gesamte Körper wieder. Durch Druckmassage lassen sich Organ- und Funktionsstörungen beeinflussen

Top